Von ganzem Herzen Danke!

16.06.20: Wir freuen uns sehr, dass uns auch viele Wochen nach Ostern noch weitere Spenden erreichen und das Osterlicht für Moria so weiterleuchten kann! Besonders dankbar sind wir, dass der Diözesanverband Augsburg die Einnahmen des diesjährigen Jakobuslauf an unsere Initiative spenden will.

01.06.20: Efi Latsoudi hat uns geschrieben:
„Verehrte Osterlicht Spenderinnen und Spender,
ich rufe Ihnen im Namen aller Geflüchteten, denen wir täglich helfen, ein großes Dankeschön zu.
Das Virus hat dazu geführt, dass viele NGOs die Insel verlassen haben, es gibt strenge bürokratische Auflagen für alle Menschen, die mit den Geflüchteten arbeiten und wir tragen zudem die Verantwortung für die Gesundheit unserer freiwilligen Helferinnen und Helfer.
Aber Krisen lassen auch manchmal Wunder möglich werden!

Ihre großzügige Spende gab uns in dieser schwierigen Lage die Kraft und die Zuversicht, unser Werk fortzusetzen und sogar auszuweiten.
Wir haben noch viel mehr vor und Ihre Großzügigkeit spornt uns täglich an. Von ganzem Herzen danke ich Ihnen für Ihre Solidarität in dieser schweren Zeit!“


Unser Spendenaufruf hat über 175.000 € für die Projekte von Efi Latsoudi und Pro Asyl eingesammelt und wir sind sehr dankbar für dieses Zeichen der Menschlichkeit! Mit diesen Spenden wurden und werden folgende Projekte umgesetzt:

  • Medizinische Güter und Hygieneartikel für das Camp Pipka auf Lesbos in dem minderjährige Geflüchtete betreut werden.
  • Die Einrichtung von Schutzräumen für den Aufenthalt von Müttern und Neugeborenen nach Geburt im Krankenhaus.
  • Die Unterbringung von Wöchnerinnen und ihren neugeborenen Babies in Hotels um eine direkte Rückführung in das Lager zu verhindern.
  • Die Einstellung einer Juristin für die Vertretung von minderjährigen Geflüchteten, Schwangeren und Familien mit Kindern.
  • Die Erstellung eines Covid 19-Isolationskonzept und eine entscheidende Verbesserung der allgemeinen hygienischen Bedingungen.
Geflüchtete Kinder im Camp Pipka, wo sie besondere Betreuung und Versorgung erhalten
Geflüchtete Kinder im Camp Pipka, wo sie besondere Betreuung und Versorgung erhalten

Dem Elend auf Moria ist damit leider noch lange kein Ende bereitet.
Es ist unser aller Pflicht auch weiterhin unsere Stimmen für die geflüchteten Menschen in Not zu erheben!

Ostern – das Fest der Hoffnung

Ostern ist das Fest der Hoffnung, das Fest des Lichtes und der Freude. Aber in diesem Jahr ist es anders. Angst mischt sich in die Vorfreude. Angst vor Corona – hier und überall auf der Welt.  Auch im Camp Moria auf Lesbos ist das Virus angekommen! Von dort erreicht uns der Hilferuf von 20.000 Geflüchteten, von Säuglingen, Kindern, von schwangeren Frauen, von Kranken von Verzweifelten. Wie sollen sie sich schützen?

Efi Latsoudi kümmert sich seit Jahren um die Menschen im Camp Moria und sie braucht jetzt dringend Unterstützung.

Unsere Liebsten werden uns fehlen in diesem Jahr – wir können nicht alle zusammen sein an Ostern. Aber wir können gemeinsam ein Osterlicht der Hoffnung entzünden, ein Osterlicht für Moria!

Spenden Sie jetzt dann leuchtet Ihr Licht zu Ostern in Moria.

Bitte spenden Sie mit dem Stichwort: „Osterlicht Moria“ an die Stiftung PRO ASYL.
IBAN: DE17 3506 0190 1013 7010 12 bei der KD Bank Dortmund
Unter www.proasyl.de/spenden stehen Ihnen weitere Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Zur aktuellen Lage


Lage in Moria – Bild von Tagesschau.de
Wir alle kennen die schrecklichen Bilder aus dem Lager Moria auf der griechischen Insel Lesbos. Dort findet schon seit Jahren eine der größten humanitären Katastrophen Europas statt. Ein Flüchtlingscamp, das ursprünglich für rund 3.000 Menschen angelegt war und in dem jetzt weit mehr als 20.000 Flüchtlinge – viele davon schwer krank und traumatisiert – auf engstem Raum unter unfassbaren Bedingungen leben müssen.

Durch die zeitweise Aussetzung des Asylrechts hat sich die Lage weiter verschärft. Zudem kommt es immer öfter zu Übergriffen von Griechen auf die Geflüchteten und auf NGOs.

Erst vor kurzem hatten Deutschland und einige andere EU-Staaten, darunter Frankreich und Luxemburg, sich dazu bereit erklärt, zumindest die Schwächsten unter ihnen aufzunehmen: minderjährige Unbegleitete und besonders schutzbedürftige Kinder. Laut EU-Kommission leben im Moment 1.500 geflüchtete Kinder und Jugendliche ohne Erziehungsberechtigte auf den griechischen Inseln, die meisten davon in Moria.

Leider wird – bedingt durch die weltweite  Corona-Krisenlage – jede kurzfristige Lösung erschwert.

Und das Covid 19 Virus macht vor Lesbos nicht Halt. Die ersten Fälle sind dort registriert worden.

Deshalb ist es jetzt am allerwichtigsten, die seit Jahren völlig überlastete Gesundheitsversorgung auf der Insel zu stabilisieren.

Dafür erbitten wir Ihre Hilfe. Wir garantieren, dass jeder an die Stiftung PRO ASYL gespendete Euro diesem Projekt gewidmet wird. Efi Latsoudi und PRO ASYL kümmern sich zusammen mit ihren Netzwerkpartnern vor Ort um die Koordination der Hilfsaktion.

Bitte spenden Sie mit dem Stichwort: „Osterlicht Moria“ an die Stiftung PRO ASYL.
IBAN: DE17 3506 0190 1013 7010 12 bei der KD Bank Dortmund
Unter www.proasyl.de/spenden stehen Ihnen weitere Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Schirmherr Prof. Dr. Hans Maier

Prof. Dr. Hans Maier, geboren 1931, lebt in München und hatte mehrere Jahre die Guardini-Professur für christliche Weltanschauung an der LMU München inne. Er war sechzehn Jahre Bayerischer Kultusminister, stand dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken vor und wirkt bis heute als Organist in seiner Münchner Pfarrgemeinde.

Hans Maier ist ein streitbarer Kämpfer für Menschenrechte und ein Katholik, der immer wieder seine Stimme auch mahnend erhebt und sich zuletzt sehr darum bemüht hat, an den Erhalt der christlichen Werte in der CSU zu erinnern.

„Ich unterstütze zusammen mit meiner Familie diese Oster-Spendenaktion für die Geflüchteten auf Lesbos und übernehme gerne die Schirmherrschaft. Vor wenigen Wochen durfte ich in St. Michael hier in München die Fastenpredigt halten und habe mich in meinem Vortrag zurück erinnert an die Nachkriegszeit, die ich als Bub und Heranwachsender in Freiburg erlebte. Wo stünden wir heute, wenn uns damals nicht von allen Seiten so viel Hilfe erreicht hätte?

Dieses Ostern in Zeiten von Corona werden wir anders feiern müssen als sonst. Ohne die große Familie um uns herum, ohne die Osternacht, ohne das Lumen Christi in der Kirche. Und trotzdem können wir mit unseren Ostergaben bis nach Lesbos reichen, um dort die Not der Menschen ein wenig zu lindern. Ich danke Frau Latsoudi von Herzen für ihre Arbeit in den Camps.

Ihnen allen ein Dankeschön und ein gesegnetes Osterfest.“

Bitte spenden Sie mit dem Stichwort: „Osterlicht Moria“ an die Stiftung PRO ASYL.
IBAN: DE17 3506 0190 1013 7010 12 bei der KD Bank Dortmund
Unter www.proasyl.de/spenden stehen Ihnen weitere Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Das Hilfsprojekt von Efi Latsoudi

Efi Latsoudi gehört seit 10 Jahren zu den engagiertesten Aktivistinnen in Sachen Flüchtlingshilfe auf der Insel Lesbos. Dabei ist es ihr immer besonders wichtig, die Einwohner von Lesbos einzubeziehen und auch deren schwierige Lage zu berücksichtigen.

Efi Latsoudi setzt sich in ihrer täglichen Arbeit auf Lesbos für die Rechte von Schutzsuchenden ein. 2016 wurde sie für ihr beispielhaftes Engagement mit dem Nansen Preis des UNHCR ausgezeichnet.
Am 04.04.2020 hat sie in der Tagesschau auf die immer dramatischere Situation im Lager Moria aufmerksam gemacht. Im Interview für PRO ASYL berichtet Sie über ihre Motivation den Menschen zu helfen und über die Herausforderungen auf Lesbos.

Wenn zu all dem unfassbaren Leid und Chaos noch eine Corona Epidemie kommen sollte, dann bricht die ohnehin nur sehr notdürftige Gesundheitsversorgung auf Lesbos völlig zusammen. Und das trifft die Flüchtlinge besonders hart, aber auch die Einwohner der Insel.

Deshalb werden jetzt dringend medizinische Hilfsgüter und Personal gebraucht um das einzige, völlig überlastete Krankenhaus auf der Insel zu unterstützen und um Quarantänemaßnahmen möglich zu machen.

Ihre Spende ermöglicht es Frau Latsoudi, schnell und effektiv die medizinische Versorgung der Flüchtlinge zu verbessern!

Bitte spenden Sie mit dem Stichwort: „Osterlicht Moria“ an die Stiftung PRO ASYL.
IBAN: DE17 3506 0190 1013 7010 12 bei der KD Bank Dortmund
Unter www.proasyl.de/spenden stehen Ihnen weitere Zahlungsmöglichkeiten zur Verfügung.

Jeder Euro kommt an, die InitiatorInnen dieses Spendenaufrufs erhalten keinerlei Vergütung. PRO ASYL stellt als anerkannter e.V. Spendenbescheinigungen aus.

Diese Website wurde von der Familie von Prof. Dr. Maier erstellt.
Bei Fragen zum Spendenaufruf können Sie Barbara Maier unter kontakt@osterlichtmoria.de erreichen.
Impressum & Datenschutz